Lena Avanzini

Wenn Lena Avanzini nicht gerade mit Musik beschäftigt ist, mordet sie. Am Schreibtisch, im Zug oder in einem gemütlichen Café. Natürlich nur auf Papier. Am liebsten sind ihr dabei zwischen drei und sieben Leichen. Und selbst gebackener Marillenkuchen. Für ihren Erstling „Tod in Innsbruck“ wurde sie 2012 mit dem Friedrich-Glauser-Preis der Sparte Debüt ausgezeichnet. Nach „Nie wieder sollst du lügen“ (HAYMONtb 2016) und „Auf sanften Schwingen kommt der Tod“ (HAYMONtb 2017) erscheint mit „Am Ende nur ein kalter Hauch“ (HAYMONtb 2019) ein neuer Fall für Ermittlerin Carla Bukowski.

Bücher