Klaus Merz

Der gestillte Blick

Sehstücke

 

  • kein Nachdruck
  • EUR 24,90
  • ISBN 978-3-85218-539-2
  • 176 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  •  
  •  
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos.
  •  

Bestellen Sie in Ihrer Buchhandlung oder direkt bei:

Poetische Texte zu Malerei und Fotografie des Sprachkünstlers und präzisen Beobachters Klaus Merz!

„Der gestillte Blick“ versammelt dreissig literarische Texte von Klaus Merz zu Malerei und Fotografie. Seine „Sehstücke“ zu Hieronymus Bosch, Böcklin, Bellini, Courbet, Toulouse-Lautrec oder zu Fotografien legen eindrücklich Zeugnis ab von seiner Überzeugung, dass die Bilder uns oft mehr vom Wesen der Dinge offenbaren als das reale Vorbild selbst.


Das Buch von Klaus Merz wird ergänzt durch einen Essay von Manfred Papst über die Bedeutung der Bilder in Merz’ Werk, einen Beitrag von Werner Morlang über die langjährige Zusammenarbeit von Klaus Merz mit dem Maler Heinz Egger sowie einen Text von Peter Erismann zur Ausstellung „Der gestillte Blick. Der Schriftsteller Klaus Merz und die Bilder“ im Museum Strauhof, Zürich.

Klaus Merz

Klaus Merz, geboren 1945 in Aarau, lebt in Unterkulm/Schweiz. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Hermann-Hesse-Literaturpreis 1997, Gottfried-Keller-Preis 2004, Aargauer Kulturpreis 2005, Werkpreis der schweizerischen Schillerstiftung 2005 sowie zuletzt Rainer-Malkowski-Preis (2016), Basler Lyrikpreis und Friedrich-Hölderlin-Preis (beide 2012). Bei Haymon: Am Fuß des Kamels. Geschichten & Zwischengeschichten (1994, bei HAYMONtb 2010), Kurze Durchsage. Gedichte & Prosa (1995), Jakob schläft. Eigentlich ein Roman (1997, 6. Auflage, HAYMONtb 2013), Kommen Sie mit mir ans Meer, Fräulein. Roman (1998), Garn. Prosa & Gedichte (2000), Adams Kostüm. Drei Erzählungen (2001), Das Turnier der Bleistiftritter. Achtzehn Begegnungen (2003), Löwen Löwen. Venezianische Spiegelungen (2004), LOS. Erzählung (2005, HAYMONtb 2012), Priskas Miniaturen. Erzählungen 1978–1988 (2005), Der gestillte Blick. Sehstücke (2007), Der Argentinier. Novelle (2009, HAYMONTB 2016), Aus dem Staub. Gedichte (2010), Unerwarteter Verlauf. Gedichte (2013), Helios Transport. Gedichte (2016) und zusammen mit Nora Gomringer, Marco Gosse, Annette Hagemann und Ulrich Koch Flüsterndes Licht. Ein Kettengedicht (2017). Seit Herbst 2011 erscheint bei Haymon die Werkausgabe Klaus Merz in mehreren Bänden. 2019 erschien sein neuer Prosa- und Lyrikband "firma".

Alle Bücher von Klaus Merz