Norbert C. Kaser, Joachim Gatterer

mein haßgeliebtes bruneck

Ein Stadtporträt in Texten und Bildern

 

  • lieferbar
  • EUR 18,60
  • ISBN 978-3-7099-7283-0
  • 216 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  •  
  • Im Buch blättern
  •  
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos.
  •  
  • Auch als Ebook erhältlich

Bestellen Sie in Ihrer Buchhandlung oder direkt bei:

Norbert C. Kasers bissig-melancholische Texte collagiert zum Sittenbild einer Kleinstadt.

Ein Ausnahmeschriftsteller als Porträtist seiner Zeit
Norbert C. Kaser zählt heute zu den bedeutendsten Stimmen der deutschsprachigen Nachkriegsdichtung. Zu Lebzeiten galt der mit 31 Jahren verstorbene Schriftsteller in seiner Heimatstadt Bruneck als gescheiterte Existenz. Dieser Band zeigt das Enfant terrible Kaser erstmals als Chronist des kleinstädtischen Alltags, den er in schmalen Gassen und verrauchten Kneipen, auf Märkten, Schulhöfen und in Klosterkirchen aufsog.

Wo Heimeligkeit und Beklemmung fast fließend ineinander übergehen
Kasers Gedichte, Glossen, Streitschriften und Briefe sind feinsinnige Momentaufnahmen eines oft traurigen und empörten Außenseiters. Mit zeitgenössischen Fotografien fügen sie sich in diesem Buch zum Mosaik eines verschlafenen Städtchens – zum Porträt einer Zeit, in der sich manches in Bewegung setzte und einer unter die Räder kam.
Mit einigen unveröffentlichten Texten Kasers und vielen Fotografien, einem Vorwort des engen Wegbegleiters Klaus Gasperi und einem Nachwort des Herausgebers Joachim Gatterer.

Norbert C. Kaser

Norbert C. Kaser geboren am 19. April 1947 in Brixen, aufgewachsen in Bruneck (Südtirol). Ärmliche Verhältnisse und schwere Krankheit (Nierenleiden) in der Jugend. Besuch des Lyzeums, Scheitern bei der Matura 1966. Aushilfslehrer. Erste Gedichte. 1968/69 Frater im Kapuzinerkloster Bruneck. 1969 Ablegung der Matura, Universitätsstudium (Kunstgeschichte) in Wien. 1970 Ferialarbeit in Norwegen. 1971 Studienabbruch, Rückkehr nach Bruneck. Hilfslehrer in verschiedenen Orten. 1973 bis 1975 Bergschullehrer in Flaas. 1975 Spitalsaufenthalt in einer Nervenklinik in Verona. 1976 Eintritt in die Kommunistische Partei Italiens und Austritt aus der katholischen Kirche. 1977 Kuraufenthalt in Bad Berka (Deutschland). Norbert C. Kaser stirbt am 21. August 1978 in Bruneck an einem Lungenödem als Folge einer fortgeschrittenen Leberzirrhose. Ausführlich informiert die Biografie von Benedikt Sauer: http://www.haymonverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buch&titnr=234

Alle Bücher von Norbert C. Kaser

Joachim Gatterer

Joachim Gatterer, geboren 1980 in Bruneck. Studium der Politikwissenschaft in Innsbruck und Bologna. Seit 2007 wissenschaftliche Projektarbeit und Unterrichtstätigkeit an Südtiroler Oberschulen. Mehrere zeithistorische und kulturgeschichtliche Publikationen, u. a. zum "rasenden Reporter" Egon Erwin Kisch (2012) und dem Filmemacher Ivo Micheli (2015). Derzeit Mitarbeiter am Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck.

Alle Bücher von Joachim Gatterer