Heinz D. Heisl

Die Paradoxien des Herrn Guadalcanal

Prosa

19,90 *

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-85218-336-7
  • 112 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos. Versand in weitere EU-Staaten in Vorbereitung.
Artikelnummer: 336 Kategorie:

In Heisls beinahe romanhafter Prosa werden scheinbar lose Geschichten erzählt, zwischen denen sich ein roter Faden entspinnt und eine Figur erkennbar wird, die durch die Welt schlittert, manchmal sehr präzise beobachtet, manchmal ins Absurde verschwindet. Es ist ein Ich, ein Er, der am Fenster eines Zuges sitzt und seine Beobachtungen wiedergibt, der über sein eigenes Verschwinden reflektiert und seine Aufmerksamkeit auf das Kleine lenkt, das beim Atemholen der großen Themen unter den Tisch zu fallen scheint.


 

Heinz D. Heisl
Die Paradoxien des Herrn Guadalcanal
Prosa
  •  
  • 19,90 *
  • ISBN 978-3-85218-336-7
  • 112 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  •  
  • Erscheinungstermin: 01.01.2000
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Heinz D. Heisl

Heinz D. Heisl

geboren 1952 in Innsbruck, lebt in Innsbruck und Zürich. Zuerst Musiker, 1988 erste literarische Arbeiten. Seit 1999 freier Schriftsteller. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Reinhard-Priessnitz-Preis 2000, Österreichisches Staatsstipendium 2002, Großes Tiroler Landesstipendium 2003. Kurator des Literaturfestivals „Sprachsalz“ in Hall in Tirol. Bei Haymon: „sprach zeit losen“ (1996), „das oraltorium“. wortschläge für radsuchende (1998), „die paradoxien des herrn guadalcanal“ (2000). „Wohin ich schon immer einmal“ wollte. Eisenbahngeschichten (2005).

Alle Bücher von Heinz D. Heisl