Flurin Jecker

Flurin Jecker veröffentlichte 2017 seinen Debütroman „Lanz“ über den Schwebezustand zwischen Kindheit und Jugend. Damals und auch in „Ultraviolett“ (2021) gelingt dem Autor dabei ein besonderes Kunststück: uns Leser*innen ab der ersten Zeile in die Welt und Konflikte seiner Figuren zu ziehen und durch ihre Augen in die Welt blicken zu lassen. Flurin Jecker gibt Workshops in Kreativem Schreiben, unterrichtet Hatha Yoga und lebt als freier Schriftsteller in Bern oder unterwegs in seinem Van.

Bücher