Sabine Stöhr

Sabine Stöhr studierte Osteuropäische Geschichte, Publizistik und Slawistik in Mainz und Simferopol. Sie steht hinter den Übersetzungen zahlreicher zeitgenössischer Werke aus dem Ukrainischen, u. a. von Serhij Zhadan, Jurij Andruchowytsch, Ljubko Deresch und wurde dafür mit dem Brücke Berlin Literatur-Übersetzerpreis (2014), dem Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung (2014) und dem Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung (2017) ausgezeichnet. 2016 erschien im Haymon Verlag Serhij Zhadans Erzählung „Laufen ohne anzuhalten“, die Sabine Stöhr aus dem Ukrainischen übersetzte.

Bücher