Birgit Müller-Wieland

Ruhig Blut

Gedichte

17,90 *

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-85218-385-5
  • 96 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos. Versand in weitere EU-Staaten in Vorbereitung.
Artikelnummer: 385 Kategorie:

Alles ist möglich, im Gedicht. Und in den Gedichten, die Birgit Müller-Wieland in ihrem ersten Lyrikband versammelt, findet es sich wieder: Anarchisches und Gezähmtes, Leises und Polterndes, alte Formen, Experimentelles. Drei Zyklen umkreisen unterschiedliche Themen, suchen ihre Sprache. Einmal geht es um die Auseinandersetzung mit „Stein“ in seiner Materialität, aber auch, von einem assoziativen Netz zusammengehalten, um Kindheit, Natur und Tod; dann um Orte und Landschaften, vom Salzkammergut über Berlin, Prag, Lemberg bis nach Vietnam und Singapur. Der Liebe und dem Alltag ist der dritte Zyklus gewidmet. Und immer wieder die Elemente Wasser, Feuer, Luft und Erde, die den Texten bei aller Unterschiedlichkeit in Inhalt und Form eine poetische Klammer verleihen. Jedes Gedicht nimmt sich seinen eigenen Ton, seine eigene Bildlichkeit, seine Form. So können sich manche Gedichte nur im Reim entfalten, andere brauchen Ausdehnung in der freien Rede.

Birgit Müller-Wieland
Ruhig Blut
Gedichte
  •  
  • 17,90 *
  • ISBN 978-3-85218-385-5
  • 96 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  •  
  • Erscheinungstermin: 01.01.2002
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Birgit Müller-Wieland

Birgit Müller-Wieland geboren 1962 in Schwanenstadt/Oberösterreich. Ab 1980 Studium der Germanistik und Psychologie in Salzburg; Promotion 1989. Journalistische, kulturpolitische, wissenschaftliche Tätigkeit. Von 1989-1998 Vorstandsmitglied der Internationalen Peter-Weiss-Gesellschaft. Seit 1996 freie Schriftstellerin, lebt heute in München. Veröffentlichungen von Lyrik, Prosa, Essays und Kindergeschichten in Literaturzeitschriften, im ORF, Sender Freies Berlin, NDR, WDR sowie in Anthologien; Libretto nach einer Novelle von Hugo von Hofmannsthal ("Das Märchen der 672. Nacht") für die Wiener Kammeroper in der Vertonung von Jan Müller-Wieland (Uraufführung 29. Jänner 2000). Mehrere Preise und Stipendien, u.a. Rauriser Förderungspreis 1996, Harder Literaturpreis 2000, Würth-Literatur-Preis 2001, Adalbert-Stifter-Stipendium 2002, Stipendium des Berliner Senats 2002, Reinhard-Priessnitz-Preis 2002. Bei Haymon: "Die Farbensucherin". Prosa (1997), "Ruhig Blut". Gedichte (2002), "Wohin auch immer". Erzählungen (2009). http://www.birgit-mueller-wieland.de

Alle Bücher von Birgit Müller-Wieland