Walter Grond

Draußen in der Wachau

Der etwas andere Reisebegleiter

17,90*

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-85218-682-5
  • 164 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos. Versand in weitere EU-Staaten in Vorbereitung.
Artikelnummer: 682 Kategorie:

Ein unkonventioneller und schräger literarischer Blick auf die Sehnsuchtsorte und Klischees, Plätze und Wege der Wachau.

„Draußen in der Wachau“ – dort liegt jener Ort, der die urösterreichischen Klischees von harmloser Gemütlichkeit und der darunter verborgenen Abgründe verkörpert wie kaum ein anderer und der nicht zuletzt deshalb zum oft variierten Motiv der österreichischen Literatur wurde. Für seinen „etwas anderen literarischen Reisebegleiter“ hat Walter Grond Beiträge namhafter AutorInnen des deutschsprachigen Raums versammelt, die sich den Orten, Wegen und Themen der Wachau aus erfrischend neuen, schrägen und unkonventionellen Perspektiven annähern: der für die Wachau zentralen Verbindung von literarischem und kulinarischem Genuss oder den Wachau-Bildern im Tourismus ebenso wie den Spuren, die Orte der Wachau in Literatur und bildender Kunst hinterlassen haben. Ein besonderer Schwerpunkt dieser literarischen Anthologie ist den Europäischen Literaturtagen 2010 in Spitz an der Donau gewidmet, die Finn-Ole Heinrich mit einem literarischen Tagebuch begleitet hat.


Aus dem Inhalt: 
Peter Turrini: Billy Wilder in der Wachau
Friedrich Cerha: Zu meinen Langegger Nachtmusiken
Finn-Ole Heinrich: Europäische Literaturtage 2010. Ein Tagebuch
Zsuzsanna Gahse: Dreizehnter Donau-Würfel
Ferdinand Schmatz: Spitz, am Weg (geträumt)
Klaus Merz: Zwei Gedichte
Kurt Bracharz: Eine Kostprobe aus einem Appetit-Lexikon
Lorenz Langenegger: Meine Donau

 

Walter Grond
Draußen in der Wachau
Der etwas andere Reisebegleiter
  •  
  • 17,90*
  • ISBN 978-3-85218-682-5
  • 164 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  •  
  • Erscheinungstermin: 30.03.2011
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Walter Grond

Walter Grond geboren 1957, lebt in Melk/Wachau. War unter anderem Herausgeber der Literaturreihe „Essay“ und der Zeitschriften Nebelhorn, ABSOLUT und Liqueur. Autor der Romane „Landnahme“, „Labrys“, „Das Feld“, „Stimmen“ und „ABSOLUT GROND“. Autor und Organisator von „GROND ABSOLUT HOMER“. Im Frühjahr 2002 Arbeit am Projekt „Schreiben am Netz“ am Collegium Helveticum der ETH Zürich in Zusammenarbeit mit der Neuen Zürcher Zeitung. Seit 2004 Projektleiter von www.readme.cc, ab 2005 Herausgeber (mit Beat Mazenauer) der Reihe „Lesen am Netz. Bücher, Websites“ im Studienverlag/Haymon Verlag, www.lesenamnetz.org. Bei Haymon: „Der Soldat und das Schöne“. Roman (1998), „Der Erzähler und der Cyberspace“. Essays (1999), „Old Danube House“. Roman (2001), „Almasy“. Roman (2002), „Schreiben am Netz“. Literatur im digitalen Zeitalter (gem. mit Johannes Fehr, 2003), „Drei Männer“. Novelle (2004), „Der gelbe Diwan“. Roman (2009) sowie vier Bände der Reihe „Draußen in der Wachau“. Der etwas andere Reisebegleiter (2011 und 2012), zuletzt seine Romane „Mein Tagtraum Triest“ (2012) und "Drei Lieben" (2017). Im Frühjahr 2019 erschien im Haymon Verlag Walter Gronds neuer Roman "Sommer ohne Abschied".

Alle Bücher von Walter Grond