Heinz D. Heisl

Heinz D. Heisl

geboren 1952 in Innsbruck, lebt in Innsbruck und Zürich. Zuerst Musiker, 1988 erste literarische Arbeiten. Seit 1999 freier Schriftsteller. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Reinhard-Priessnitz-Preis 2000, Österreichisches Staatsstipendium 2002, Großes Tiroler Landesstipendium 2003. Kurator des Literaturfestivals „Sprachsalz“ in Hall in Tirol. Bei Haymon: „sprach zeit losen“ (1996), „das oraltorium“. wortschläge für radsuchende (1998), „die paradoxien des herrn guadalcanal“ (2000). „Wohin ich schon immer einmal“ wollte. Eisenbahngeschichten (2005).

Bücher