Martin Kofler

Grenzgang

Das Pustertal und der Krieg 1914–1918

19,90 *

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7099-7190-1
  • 192 Seiten, gebunden
  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos. Versand in weitere EU-Staaten in Vorbereitung.
Artikelnummer: 7190 Kategorie:

Einmaliger Bildband zum Pustertal im Ersten Weltkrieg.

Über 250 großteils unbekannte und erstmals veröffentlichte Fotografien
In spannenden, fundierten Beiträgen und anhand von über 250 großteils unbekannten, hier erstmals veröffentlichten Fotografien gibt dieser Bildband Aufschluss über den Bezirk Lienz und das Südtiroler Pustertal im Ersten Weltkrieg.
Die „Dolomitenfront“ und die „Heimatfront“ in eindrucksvollen Beiträgen und Bildern
Weite Bereiche des südlichen Bezirkes Lienz sowie des Südtiroler Pustertales lagen direkt an der „Dolomitenfront“ in Fels und Eis und waren heiß umkämpft bzw. vom extremen Stellungskrieg bestimmt. Das Hinterland wiederum, die sogenannte „Heimatfront“, hatte auf vielfache Weise engsten Kontakt mit den Bergfronten. Über die Hauptorte Lienz und Bruneck hinaus nimmt dieser Band auch kleinere Regionen wie Kartitsch-Tilliacher Tal oder Sexten in den Blick.
Die Tiroler Standschützen und der Mythos Sepp Innerkofler
Einen weiteren Schwerpunkt bilden der Einsatz der Tiroler Standschützen sowie die Entstehung des Mythos um den Bergführer und Standschützen Sepp Innerkofler. Über die Lokal- und Regionalgeschichte hinaus blicken Beiträge anderer Disziplinen wie der zeithistorischen Archäologie, Kunstgeschichte und Erinnerungskultur.
Zudem vertiefen eindrucksvolle Fotostrecken Themen wie Vorabend 1913/14, „Heimatfront“ im Pustertal, Dolomitenfront, aber ebenso Einzelschicksale anhand von Porträtfotografie sowie die Dokumentation von Leid und Tod, Friedhöfen und Denkmälern.


Erfahren Sie u.a.
– über das Kronland Tirol um 1900
– wie die Tiroler und Tirolerinnen den Krieg erlebten
– über das Kartitsch-Tilliacher Tal 1914–1918
– über Sexten im Ersten Weltkrieg
– über die Standschützen – das „letzte Aufgebot“
– über Sepp Innerkofler, Anton Trixl und die Entstehung eines Mythos
– und vieles mehr


http://www.tiroler-photoarchiv.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=174&catid=10&Itemid=137&lang=de

Martin Kofler
Grenzgang
Das Pustertal und der Krieg 1914–1918
  •  
  • 19,90 *
  • ISBN 978-3-7099-7190-1
  • 192 Seiten, gebunden
  •  
  • Erscheinungstermin: 18.11.2014
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Martin Kofler

Martin Kofler, geboren 1971 in Lienz. Studium der Geschichte in Innsbruck und New Orleans, bis 2010 Programmleiter des Innsbrucker Studienverlags, seit 2011 Leiter des Tiroler Archivs für photographische Dokumentation und Kunst (TAP). Publikationen zu Österreich im Kalten Krieg und zur Geschichte Tirols im 19. und 20. Jahrhundert. In seinem aktuellen Buch 'Lebensader. Die Felbertauernstraße damals und heute' beschreibt er die Geschichte und die Entwicklungen dieser winterfesten Nord-Süd-Verbindung durch die Alpen.

Alle Bücher von Martin Kofler